domineering-nonchalant
domineering-nonchalant
domineering-nonchalant
domineering-nonchalant

Monats-Archive: Februar 2016

Unser Traumhaus steht

Als wir uns entschieden haben, daß wir bauen wollen und auch, daß wir mit WeberHaus bauen wollen, haben wir uns viele Baublogs, Bilder und Videos angesehen, wir haben Erfahrungsberichte gelesen und uns war klar, daß WeberHaus am Aufbautag ein kleines Wunder vollbringt.

Aber nichts, was wir schon wussten, konnte uns auf unser Wunder vorbereiten. Ich bin immer noch ganz baff und kann es noch gar nicht richtig fassen.

Um kurz vor 6 Uhr morgens stand ein Trupp hellwacher (ganz im Gegensatz zum Bauherren) Arbeiter von WeberHaus auf der Baustelle, der Mobilkran wurde aufgebaut und der erste LKW kam an.

Wir kannten zwar aus Berichten das Tempo, in dem die Arbeiter loslegen, trotzdem hat es uns mehr als überrascht, wie schnell das Erdgeschoß Form annahm. Trotz des Tempos lief alles ruhig und koordiniert ab; wir merkten, daß hier ein eingespieltes Team am Werk war.

Erdgeschoß

Erdgeschoß

Gegen Mittag war das Erdgeschoß mit Kellertreppe, Zimmern und Decke komplett. Wir alle, vor allem die Arbeiter, hatten uns eine Pause verdient.

Danach ging es mit ebenso großer Konzentration weiter. Als es langsam wieder dunkel wurde stand der erste Stock und das das Dach kam an die Reihe.

1. OG/Dach

1. OG/Dach

Am Ende des Tages haben wir nun genau das Haus, das wir wollten. Die Dachziegel fehlen noch, aber das wird morgen erledigt. Nach etwa 13 Stunden haben sich die Arbeiter den Feierabend mehr als verdient.

13 Stunden von Kein Haus

Kein Haus

Kein Haus

zu Haus,

Haus

Haus

zu unserem Zuhause – das ist unser Wunder, das wir heute erleben durften.

Das Wunder im Zeitraffer:

Vielen Dank an die Arbeiter von WeberHaus, den Kranführer, die LKW-Fahrer, die Nachbarn, die geduldig die ganztägige Vollsperrung ertragen haben, an alle, die bei uns waren, real oder virtuell und an alle, die ich – entschuldigt bitte – vergessen habe.

 

Gut gerüstet

Heute wurde mit dem Gerüstbau begonnen. Die Gerüstbauer ließen sich auch von Regen und kräftigen Windböen nicht abhalten.

Das Ergebnis seht Ihr in einer Zeitrafferaufnahme: